Aktivitäten

Aktivitäten


Der Heimatverein Solz wurde im November 1993 gegründet. Er entstand durch die Aktivitäten, die in Solz im Rahmen der Dorferneuerung von 1985 bis 1995 entfaltet wurden.
Hier können Sie sich über die Aktivitäten des Vereins informieren. Dabei erfolgt eine Auflistung der besonderen Vorhaben und Projekte in den einzelnen Jahren. Veranstaltungen, die zum regelmäßigen Jahresprogramm gehörten oder gehören, sind in der Auflistung nicht aufgeführt. 

Zum festen Jahresprogramm zählen:
  • zwei bis drei Wanderungen (Winter – Himmelfahrt – Herbst)
  • Aktionen zu Ostern (Osterbaum, Osterei usw.) seit 2000
  • Beiträge zur Kirmes, Teilnahme am Festzug
  • Durchführung des Kartoffelfestes seit 2003
  • Unterstützung und Mitwirkung bei Aktionen der "Solzer Füchse"
  • Mitwirkung bei den Sonnenwendfeiern
  • Teilnahme an den Tagen der Heimatpflege
  • verschiedene Pflanzarbeiten von z.B. Bäumen, Sträuchern oder auch Blumenzwiebeln innerhalb der Ortslage
  • Pflege der Freizeitanlage einschließlich Dorfteich und Kinderspielplatz (regelmäßig bis ....)
  • Teilnahme am ASV Pokal- und Bürgerschießen
  • Ausflüge und Busfahrten

2018

  • Der Verein wird 25 Jahre jung und feiert Ende Oktober dieses Jubiläum.
  • Der Auftritt im Internet wird durch Lars Raabe neu gestaltet und passt sich nun dem jeweils benutzten Endgerät automatisch an.
  • Die Gemarkungsschilder werden in der Solzer Flur aufgestellt und informieren über die Flurbezeichnungen.

2017

  • Fertigstellung des Anschlusses des Dorfes an das Glasfasernetz.
  • Beginn der Arbeit an den Schildern für die Flurbezeichnungen.

2016

  • Gründung der Glasfaserinitiative und Spatenstich zum Zwecke einer verbesserten Internetanbindung des Dorfes.

2015

  • Teilnahme am "Tag der Solzer Vereine" vor und im DGH.
  • Die im Rahmen der Osteraktionen gewohnten Dekorationen werden um einen Osterhasen-Mann, der einen Handwagen zieht, erweitert.

2014

  • Der Widder wird aufgestellt. Unweit vom ursprünglichen Standort erinnert er an die ehemalige Wasserversorgung aus dem Jahre 1920.
  • Beteiligung und Mitwirkung an der Gestaltung der Tafeln, die im Rahmen der Quincunx-Routen in Solz an verschiedenen historischen Stellen und am Festplatz aufgestellt werden. 

2013

  • Der Heimatverein wird 20 Jahre jung und feiert den runden Geburtstag im DGH.

2012

  • Karl-Heinrich Claus wird neuer Vorsitzender des Vereins. Martin Stange übte dieses Amt seit der Gründung im Jahre 1993 mit viel Herzblut aus.

2011

2010

2009

  • Vorbereitungen für „1050 Jahre Solz“
    • Auf der Wiese Peter Herbigs werden 2.000 Stück Tulpenzwiebeln mit dem Schriftzug 1050 Solz gesteckt.
    • Heinrich Müller bereitet den Vortrag  „Wie Solz 1050 wurde“ für den 25. Februar 2010 vor.
  • Die Himmelfahrtswanderung, der zweite Solzer Wandertag für Groß und Klein, wird gut angenommen.
  • Eine alte Landkarte über Solz, die auf dem Dachboden des DGH gefunden wurde, wird zur Instandsetzung nach Berlin gegeben. Sie stammt aus dem Jahr 1871.
  • Beteiligung am Tag der Heimatpflege
    • 2.000 Tulpenzwiebeln auf der Wiese von Peter Herbig mit dem Motiv 1050 Solz gesteckt,
    • 1.000 Osterschellen unterhalb des Sportplatzes gesetzt,
    • 1.000 Krokusse innerhalb der Ortslage gepflanzt,
    • die Freizeitanlage wird gereinigt und gemäht,
    • Karl-Heinrich Claus bringt die Bänke ins Winterquartier,
    • unter Mithilfe von Mitgliedern des Heimatvereins wird die Fläche beim Kriegerdenkmal auf dem Friedhof neu gestaltet.
  • Neugestaltung der Teichanlage bei der Freizeitanlage.

2008

  • Besuch des Himmelfahrtgottesdienstes im Freien, anschließend wird zum 1. Solzer gemeinsamen Wantertag für Groß u. Klein, für Jung u. Alt eingeladen.
  • Ruhebänke aufstellen (30 Stück).
  • Beginn der Arbeit am neuen Buch mit dem Arbeitstitel "Solz 2010".
  • Halbtagesfahrt zum Point – Alpha bei Hünfeld.

2007

  • Der Trog vor dem Schafhof am Burgring wird hergerichtet und damit eine weiterer Beitrag zur Verschönerung des Ortes geleistet.
  • Herbstwanderung mit sehr guter Beteiligung über den Tannenhof zu den alten Schachtanlagen in Braunhausen und dem interessanten Besuch der Untermühle auf dem Rückweg nach Solz.

2006

  • Der Verein ist jetzt auch im Internet vertreten. Lars Raabe ist Webmaster der Seite.
  • Die in Solz vorhandenen drei Bushäuschen erhalten durch Mitglieder des Vereins einen wetterfesten Anstrich.
  • Busfahrt zur Landesgartenschau nach Bad Wildungen.

2005

  • Neugestaltung von Brauns Börnchen.
  • Teilnahme am Tag der Heimatpflege mit NABU-Gruppe, Siedlergemeinschaft, Füchsen und Jugendfeuerwehr.

2004

  • Ein über 100 Jahre altes Klavier, das früher u.a. Im Saal der Gaststätte Apel genutzt wurde, wird restauriert, neu gestimmt und im DGH aufgestellt.
  • Zur Aktion Osterbaum wird ein neues Osterei von ca. 2m x 2m Größe aus Weidenmaterial erstellt und mit bemalten Eiern der Füchse dekoriert.
  • Organisation eines Vortrages zum Thema „Gesunde Ernährung“.
  • Aktivitäten am Tag der Heimatpflege.
  • Nach dem Erfolg im Jubiläumsjahr wird das „Kartoffelfest“ wiederholt. Alle Solzer Bürger sind zum Fest eingeladen.

2003

  • Im Weiher entsteht ein Gemüsegarten, der von den Solzer Füchsen mit Gemüse, Blumen und Kartoffeln bepflanzt wird. Im Herbst ist große Ernte im Fuchsgarten.
  • Ein Raum im Keller des Dorfgemeinschaftshauses wird renoviert und offiziell eingeweiht. Er dient den Solzer Füchsen als „Fuchsbau“.
  • Der Verein gibt sein zweites Buch heraus, der Bildband „Solz – Bilder aus dem 20. Jahrhundert“ ergänzt das im Jahre 1995 herausgegebene Buch.
  • Der Heimatverein besteht 10 Jahre. Im Dorfgemeinschaftshaus findet aus diesem Anlass ein abwechslungsreiches Wochenende mit vielen Höhepunkten statt, wie z.B.: Trachtenausstellung, kurzweiliger Abend mit Mundartpfarrer Otto und der Mandolinengruppe aus Nentershausen, Vortrag über die Solzer Geschichte durch Heinrich Müller,  Auftritt der Big–Band der Musikschule des Kreises Hersfeld-Rotenburg, Auftritt der Jungend-Jazz-Tanzgruppe aus Rotenburg, Volkstänze der Solzer Füchse.
    Das Mittagessen mit kulinarischen Gerichten rund um die Kartoffel bildet den Auftakt für die beliebten Kartoffelfeste, die von nun an immer Ende Oktober stattfinden.
  • Die zahlreichen Gäste informieren sich auch in der Ausstellung „Rund um die Kartoffel“, der Trachtenausstellung sowie der Foto-Ausstellung „10 Jahre Heimatverein – Aktivitäten“.

2002

  • Im evangelischen Gemeindehaus wird in Verbindung mit der Aktion Osterbaum ein Osterbasar mit vielen selbstgebastelten Artikeln ausgerichtet. Die Gänseliesel wird bei diesem Anlass eingeweiht.
  • Der Hahliedenweg, ein beliebter aber vergessener Wanderweg zur Untermühle, wird von Dornen und Hecken befreit und damit wieder begehbar gemacht.

2001

  • Der Verein kauft Bronze-Skulpturen und verschönert damit den Marktplatz. Gänseliesel und drei Gänse erinnern an die Zeit vor 100 Jahren, als hier Gänse frei liefen. Auf diesen Umstand ist auch die Bezeichnung „Gänseplatz“ zurückzuführen.

2000

  • Brauns Börnchen bekommt eine kleine Skulptur, den Schreinergesellen
  • Erstmalig wird auf dem Marktplatz ein Osterbaum aufgestellt und mit von den Füchsen bemalten Eiern bestückt. Ein gemütliches Beisammensein der Solzer Bevölkerung schließt sich an.
    Diese Aktion bildet den Auftakt für vergleichbare Aktivitäten in den Folgejahren zu Ostern.

1999

1998

  • Weiterbau des Erlebnisspielplatzes für und mit den Solzer Füchsen.
  • Einweihung der fertiggestellten Half–Pipe-Anlage.
  • Busfahrt in den Harz.
  • Durch die Konflikte um die Windkraftanlagen verliert der Verein Mitglieder, die sich bis dahin in der Gruppe für Naturschutz und Landschaftspflege engagiert haben und die NABU-Gruppe Solz gründen.

1997

  • Bau eines Erlebnisspielplatzes aus Weiden neben dem Festplatz, Anpflanzung von Jahresbäumen durch die Solzer Füchse.
  • Bau einer 12 m langen, 5 m breiten und 2 m hohen Half-Pipe-Anlage zum Skaten oberhalb des Sportplatzes, einschließlich Baugenehmigung und TÜV-Abnahme.

1996

  • Gründung der „Solzer Füchse“, der Jugendgruppe des Heimatvereins. Den Namen für die Gruppe wählten die Kinder selbst aus. In den Folgejahren bleiben die Aktivitäten der Füchse ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit mit vielen Exkursionen und Einsatzfeldern.
  • Der Spielplatz in der Siedlung, zunächst durch den Umbau der Kanalisation entfernt, wird neu gestaltet.
  • Als Abgrenzung zum Festplatz wird ein Grünstreifen mit Sträuchern zwischen Festplatz und Freizeitanlage angelegt

1995

  • Brauns Börnchen erhält eine Photovoltaik-Anlage, mit der eine Pumpe betrieben wird, die das Wasser aus dem 4 m tiefen Brunnenschacht fördert.
  • Der Verein übernimmt die Gestaltung des Dorffestes zum Abschluss der Dorferneuerung (1985 – 1995). Im Schloßhof und entlang des Burgringes findet ein großes Fest mit vielen Attraktionen statt. Neben einer Foto-Ausstellung im Gemeindesaal, in der vor allem historische Aufnahmen aus Solz und aus dem Jahr 1960 gezeigt werden, wird ein Film der 1000-Jahrfeier vorgeführt.
  • Das Buch „Solz – Unser Dorf gestern und heute“ wird herausgeben.
  • Der junge Verein hat zum Ende des Jahres 100 Mitglieder.
  • Hoch zu Ross wurde der hessische Wirtschaftsminister Klemm in Solz empfangen. Er überreichte den Bewilligungsbescheid (Förderzuschuss) zum Umbau der Gaststätte Apel. Der Heimatverein organisierte den Empfang.

1994

  • Die Kirchgasse wird von Dornen und Hecken befreit, ein Staketenzaun angebracht und die Gasse damit wieder begehbar gemacht. In diesem Zusammenhang wird ein Brunnen, Brauns Börnchen, freigelegt.
  • Der Drahtzaun zwischen der Vilmarstraße und der von Verschuer`schen Allee wird entfernt.
  • An Himmelfahrt findet die erste Wanderung des Vereins durch die Solzer Umgebung statt.

1993

Der Heimatverein Solz wird am 26. November 1993 im DGH gegründet. An diesem Abend wird Martin Stange zum Vorsitzenden gewählt. Die Mitglieder des ersten Vorstands des Vereins waren (v. l.): Egon Knierim, Albert Beck, Karl-Heinrich Claus, Renate Herbig, Jürgen Frank, Reinhard Laudemann, Hans Pross, Martin Stange und Wilhelm Braun.
gruendungsmitglieder

© 2018 Heimatverein Solz.
Suchen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok